· 

Tipps für die Grillenzucht

Da meine adulten Heimchen und Grillen ständig Eier legen und da ich es zu schade finde sie einfach zu entsorgen, lasse ich die Babys schlüpfen und ziehe sie groß. 

 

 

Die Eier werden von den Weibchen in feuchte Erde gelegt, in der sie dann auch irgendwann schlüpfen. Für die Babys habe ich eine neue Box mit Haferflocken als Bodengrund vorbereitet. Nun stellt sich die Frage, wie bekommt man die winzigen Grillen in die neue Box, ohne die Erde in der sie geschlüpft sind in der neuen Box zu haben. Bisher habe ich immer alle Grillen rausgepult oder von selbst rauskrabbeln lassen, das hat ziemlich lange gedauert und war auch sehr aufwändig. Nun habe ich eine neue Methode entdeckt die das alles vereinfacht:

Dafür habe ich die feuchte Erde mit den Eiern in eine Heimchendose getan. Diese steht schräg auf einer runden Plastikdose. Das Konstrukt steht in einer Faunabox, da die Grillen manchmal aus der Heimchendose springen und nicht in der runden Dose landen.

 


Bei dieser Variante muss die Erde allerdings öfters befeuchtet werden, da sie ohne Deckel auf der Dose schneller austrocknet.


Die Grillen fallen somit durch den Spalt nach unten in die Plastikdose und können von dort bequem in ihre zukünftige Box befördert werden. Man kann in die runde Dose auch noch etwas zu fressen reinpacken, da sich manche Arten von Grillen ziemlich schnell auffressen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0