· 

Drosophilazuchtversuch scheint zu funktionieren

Am 18. Mai hatte ich bereits geschrieben, dass ich den ersten Drosophila Zuchtversuch mit einem selbst zusammengemischten Zuchtbrei gestartet habe. Die Drosophilas haben in der Zwischenzeit fleißig Eier gelegt. Die Masse schimmelt nicht und riecht immernoch "frisch" nach Hefe und Essig. Bei anderen gekauften Drosophilas war die Masse oft schwarz und hat merkwürdig gerochen... Ich denke das Rezept scheint ganz gut zu sein :). Vielleicht gibt es noch ertragreichere Rezepte aber ich bin mit dem Ergebnis schon zufrieden :).


 · 18. Mai 2019

Drosophila Zuchtversuch


Da ich nun jede Menge Springspinnenbabys habe, dachte ich es ist an der Zeit Drosophilas selbst zu züchten. Dazu findet man jede Menge Anleitungen im Internet. Ich habe mich für eine Zuchtmasse aus Hefe, Essig, Apfelmus und Paniermehl entschieden. Da ich beim Einkaufen keine Trockenhefe und kein Paniermehl entdeckte, versuchte ich es mit frischer Hefe und normalem Weizenmehl.

 

Für den Ansatz habe ich etwas Hefe mit Essig und Apfelmus vermischt. Da das Ganze dann ziemlich flüssig ist, habe ich Mehl untergerührt bis die Masse fester wurde (so läuft sie beim Drosophila verfüttern hoffentlich nicht aus dem Behälter). In den Zuchtbehälter habe ich dann noch Holzwolle und das Ganze mit einem ausgeschnittenen Deckel und einer Gaze drunter verschlossen. Zum Schluss müssen natürlich noch die Drosophilas rein. Ich versuche meine Zucht mit flugunfähigen Drosophlia melangoster. Diese sind leichter zu handhaben als flugfähige.

 

Es bleibt spannend ob die Zucht mit dem abgewandelten "Rezept" trotzdem klappt :). 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0